Arbeitskreise

Arbeitskreis Trauma

Leiter: Prof. Dr. med. Christian Hierholzer

In der AIOD Deutschland hat der AK Trauma die längste Tradition. Diese Tradition begründet sich schon im Gründungsgedanken und in der Namensgebung der AIOD (A = Association, I = Internationale, O = pour l´Ostéosynthèse, D = Dynamique).â?¨ Neben dem klassischen Thema der Marknagelosteosynthese hat sich die AIOD Deutschland früh auch mit der Technik der externen Fixation intensiv beschäftigt. Heute umfasst das Spektrum der Fortbildungsaktivitäten des AK Trauma die gesamte Unfallchirurgie. Grundlegende Fragestellungen zur Biomechanik und Frakturheilung sind ebenso Inhalt unserer Arbeit, wie die Techniken der Frakturversorgung mittels Plattenosteosynthese, die durch die Einführung der Winkelstabilität eine wesentliche Neuerung erfahren hat.â?¨ Selbstverständlich gehören auch die Aspekte der speziellen Unfallchirurgie, wie die Kindertraumatologie, die Beckentraumatologie sowie gutachterliche und berufspolitische Aspekte zu unseren Themen. Unser Ziel ist es dabei, jungen Kollegen die moderne Unfallchirurgie in Theorie und Praxis zu vermitteln sowie mit erfahrenen Kollegen und Experten aktuelle Entwicklungen in der Unfallchirurgie zu initiieren, zu begleiten und zu diskutieren. Die Mitglieder des AK Trauma organisieren und koordinieren die Fortbildungsveranstaltungen der AIOD Deutschland im Bereich Traumatologie für OP-Personal und Ärzte.

Der Arbeitskreis hat folgende Mitglieder:
- Dr. med. Jörg Franke, Stade
- Dr. med. Karsten Gruner, Erfurt
- Prof. Dr. med. Christian Hierholzer, Zürich
- Dr. med. Michael Weber, Saarlouis
- Dr. med. Oliver Trapp, Murnau

 

 

Arbeitskreis Handchirurgie

Leiter: PD Dr. med. Christof Meyer, Saarbrücken
Stellv. Leiter: Dr. med. Thomas Giesler, Braunschweig

Der Arbeitskreis Handchirurgie der AIOD Deutschland ist aus den Handchirurgischen Operationskursen hervorgegangen, die seit 1998 von der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie des Universitätsklinikums Gießen in Zusammenarbeit mit dem dortigen Anatomischen Institut und der AIOD durchgeführt werden.

Ihre Aufgabe ist es, in regelmäßigen Veranstaltungen das handchirurgische Basis- und Fortgeschrittenenwissen durch praxisnahe Fortbildungsangebote zu vermitteln.

Dies wird zum einen durch die genannten Operationskurse erreicht, die sich durch eine sehr intensive individuelle Betreuung der Teilnehmer durch die Referenten und Tutoren auszeichnen. Hier sind sowohl Kollegen in der Weiterbildung angesprochen als auch erfahrenere Kollegen, die ihr Wissen und operationstechnisches Können aktualisieren wollen. Zum anderen veranstaltet der Arbeitskreis einmal jährlich ein Symposium, in welchem ein aktuelles handchirurgisches Thema in wissenschaftlichen Vorträgen und kritischen Diskussionen intensiv behandelt wird.

Der Arbeitskreis hat folgende Mitglieder:
- PD Dr. med. Christof Meyer, Saarbrücken
- Dr. med. Thomas Giesler, Braunschweig
- Dr. med. Nils Baas, Murnau
- Prof. Dr. med. Gabor Szalay, Gießen
- Dr. med. Jan-Christoph Willms-Jones, Hamburg

Arbeitskreis Fußchirurgie

Leiter: Prof. Dr. med. Thomas Mückley, Erfurt

Während des Syltkurses der AIOD 2007 ist der Arbeitskreis Fußchirurgie der AIOD ins Leben gerufen worden. Der Arbeitskreis hat sich zum Ziel gesetzt, die am Fuß tätigen Fachdisziplinen Unfallchirurgie, Allgemeinchirurgie und Orthopädie zusammenzubringen und aktuelle Themen zu diskutieren. Von dem Arbeitskreis werden u. a. jährliche Kurse mit Präparationsübungen an Leichen bzw. Kunstknochen durchgeführt. Die Kurse finden mit freundlicher Unterstützung der Gesellschaft für Fußchirurgie e. V. (GFFC) und dem Institut für Anatomie der Universität zu Lübeck statt.

Der Arbeitskreis hat folgende Mitglieder:

- Prof. Dr. med. Thomas Mückley, Erfurt
- Dr. med. Guido Köhne, München
- Dr. med. Kai Olms, Bad Schwartau
- Dr. med. Torsten Randt, Bad Schwartau
- PD Dr. med. Matthias Aurich, Borna
- Dr. med. Johannes Gabel, Murnau
- PD Dr. med. Kajetan Klos, Mainz
- Dr. med. Nicky Schettler, Erfurt
 

Arbeitskreis Arthroskopie

Leiter: Dr. med. Gotthard Knoll, Leipzig

Der Arbeitskreis Arthroskopie der AIOD Deutschland hat sich die Aufgabe gestellt, den fachlichen und wissenschaftlichen Gedankenaustausch zu pflegen und die daraus resultierenden Erkenntnisse im Rahmen von Veranstaltungen der AIOD weiter zu verbreiten. Dabei stehen arthroskopische, aber auch offene gelenkchirurgische Verfahren im Zentrum des Interesses. Neben den häufigen Eingriffen bei Verletzungen und Erkrankungen des Knie- und Schultergelenkes werden auch arthroskopische Techniken an Sprunggelenk, Hüftgelenk, Ellenbogen- und Handgelenk einbezogen.

Von den Mitgliedern des Arbeitskreises Arthroskopie werden regelmäßig themenbezogene Workshops durchgeführt. Nach dem Prinzip „von der klinischen Diagnose zur Therapie„ werden Algorithmen aufgezeigt, die den Teilnehmern Kenntnisse vermitteln sollen, die für den klinischen Alltag nutzbar sind. Theoretisches Wissen kann von den Teilnehmern am Gelenkmodell sowie am Humanpräparat in die Praxis umgesetzt werden.

Diesbezügliche Höhepunkte sind die in Zusammenarbeit mit dem Anatomischen Institut der Universität Leipzig und dem St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig zweimal jährlich durchgeführten, zweitägigen Arthroskopiekurse. In freundlich-kollegialer Atmosphäre wird von den Instruktoren des Arbeitskreises praxisrelevantes Wissen vermittelt und bei den operativen ßbungen am Humanpräparat kompetent angeleitet.  

Der Arbeitskreis hat folgende Mitglieder:
- Dr. med. Gotthard Knoll, Leipzig
- Dr. med. Mario Bottesi, Dresden
- Dr. med. Thomas Engel, Leipzig
- Dr. med. Reinhard Junghans, Leisnig
- Dr. med. Frank Händschke, Stade
- Dr. med. Theodoros Pavlidis, Gießen
- PD Dr. med. Matthias Aurich, Borna
- Dr. med. Michael Eckertz, Dinklage
- Iris Lasser, Göppingen
- Dr. med. Thomas Gangl, Neumünster

Arbeitskreis Wirbelsäule

Leiter: Dr. med. Oliver Gonschorek, Murnau

Der Arbeitskreis hat sich zum Ziel gesetzt, die an der Wirbelsäule tätigen Fachdisziplinen Unfallchirurgie, Orthopädie und Neurochirurgie zusammen zu bringen und aktuelle Themen aus den verschiedenen Sichtweisen der Fachdisziplinen darzustellen. Auf Grund der Übereinstimmungen und der Differenzen soll eine belastungsfähige Diskussionsgrundlage für eine zukunftsorientierte und zertifizierte Weiterbildung entwickelt werden.

Der Arbeitskreis hat folgende Mitglieder:
- Dr. med. Oliver Gonschorek, Murnau
- Dr. med. Martin Lewandowski, Bremen
- Prof. Dr. med. Nils Hansen-Algenstaedt, Hamburg
- Dr. med. Sebastian Katscher, Borna
- Prof. Dr. med. René Schmidt, Göppingen
- Prof. Dr. med. Christoph Ulrich
- Dr. med. Jan Vastmans, Murnau